Vertrieb Welpen

HUNDEKAUF – ACHTUNG !

Gutgläubiger Hundekäufer:
„Kaufe keinen Welpen von unseriösen Massenzüchtern und illegalen Hundehändlern!“

Gesunde und sozialisierte Hunde, insbesondere Shar Pei liegen mir am Herzen.
Hundevermehrer, Massenproduktion und unseriösen Hundehandel prangere ich ohne WENN und ABER an, so auch hier!
„Unseriöse Massenzüchter und illegalen Hundehändler“ - dieses Thema ist sehr ernst zu nehmen, ....LEIDER.

Viele Medien berichten fast täglich über Welpenfabriken, Massenzüchtern, illegaler Einfuhr von Welpen und gewerblichen Hundehandel.

Hundefreund, bedenke immer:
„Die Herkunft Deines zukünftigen Lebensabschnittspartners, Deines Welpen, kann für Euch beide von großer Bedeutung sein!“

Der gutgläubige Hundekäufer, wer kann schon treuen Welpenaugen widerstehen, riskiert in hohem Maße, daß er ein krankes Tier von einem professionellen Massenzüchter bzw. Hundehändler erwirbt, insbesondere dann, wenn dem Käufer der Preis am wichtigsten ist. Wenn Geiz geil wird, bleibt die Qualität immer auf der Strecke. Das gilt vor allem, wenn es um Hundewelpen geht. Im Ergebnis können diese erworbenen Welpen furchtbar arme Hunde werden, die in ihrem, oftmals kurzen Leben sehr zu leiden haben und Ihren neuen Besitzern viele Kosten verursachen! Sie landen oft als kranke und nicht sozialisierte Hunde im Tierheim!
 
Die Tierheime sind voll!

Da hilft auch nicht eine Entschuldigung wie: „OCH, ........ WIE SÜß WAR DER WELPE DOCH!!!“

Ich kann da nur den Kopf schütteln!

Viele Amtstierärzte und frei praktizierende Veterinäre können in diesen Zusammenhängen von großen, meist genetisch bedingten Leiden berichten, das viele Hunde zeitlebens quält, aber auch, ganz zu schweigen von eingeschleppten Krankheiten wie: „Leishmaniose, Dirofilariose, Babesiose, Ehrlichiose, Staupe usw. Viele Hunde sind auch mit Rabiesviren (Tollwut) und oftmals mit Giardien und Kokzidien infiziert!
Bevor ich darauf näher eingehe, muss ich aber vorab mit Nachdruck klarstellen, dass es in Deutschland und den Ländern der „Europaeischen Union“, überhaupt in allen Ländern dieser Erde, seriöse, auch gewissenhafte und vertrauensvolle Hundezüchter gibt, die Hunde unter Einhaltung der Zuchtvorschriften und der gesetzlichen Bestimmungen züchten. Verantwortungsvolle Züchter von Tieren, in diesem Fall von Rassehunden, wie z. B. Shar Pei, sind aus der Sicht der „Tierethik“ und der moralischen Verantwortung, sowie nach den Festlegungen des Tierschutzgesetzes zur methodischen Bekämpfung erblicher Defekte verpflichtet. Mit ihren moralischen Vorgaben und ihrem Verantwortungsbewusstsein bestimmen sie Fortentwicklung der Rasse, so auch die Erhaltung und Förderung erwünschter Eigenschaften.

Die robuste Gesundheit, die Widerstandskraft und natürliche die soziale Wesensentwicklung sollten die Ziele aller seriösen Hundezüchter sein und nicht die rücksichtslose "Produktion" von "Stückzahlen".

Mit der jeweiligen Moral und dem dazugehörigen Verantwortungsbewusstsein oder aber auch, in negativer Weise, mit der hier angesprochenen kriminellen Energie wird die Zukunft der Hunderassen massgeblich bestimmt!

Hundezucht hat mit der einfachen Vermehrung und mit der gewissenlosen Massenzüchtung nichts zu tun!

Bei Massenzüchtern, in deren Welpenfabriken, werden gesetzliche Richtlinien, wie z. B. das Tierschutzgesetz (TierSchG), umgangen. Missachtet wird das kynologischen Fachwissen, die jeweiligen Zuchtvorschriften und somit auch im Grundsatz die Genetik und Ethik in der Hundezucht. Haltungsbedingungen, veterinärmedizinische Kontrollen und damit verbundenen tierärztliche Anordnungen werden umgangen. Vermehren und verhökern des Geldes wegen, auch unter der Konsequenz, dass Qualzuchten in Kauf genommen und Erberkrankungen wissentlich weitergeben werden, das ist die Logik dieses illegaler Gewerbes! Sie vermehren das Tierelend und verursachen dem Hundehalter unvorhersehbare Kosten!

Dubiose Hundehändler, aus vielen europäischen Ländern, verkaufen im grossen Stil Welpen (oftmals nur ca. 5-7 Wochen alt) an naive Kunden in Ländern der „Europäischen Union“, so auch in Deutschland. Der grösste Teil dieser armen Welpen stammen von Massenzüchtern, nicht nur aus den östlichen Ländern, sondern auch aus Ländern, wie z.B. aus Belgien, den Niederlanden oder Dänemark. Sie werden von kriminellen Zeitgenossen über die jeweiligen Grenzen geschmuggelt!

Ein gesondertes Thema sind die Hundhändler auf den Polenmärkten.

Auch in Deutschland gibt es Massenzüchter, von den ebenso üblen Geschäftemachern, den illegalen (gewerblichen) Hundehändlern, bei denen bekanntermaßen die Welpen ein grausames Dasein fristen müssen, ganz zu schweigen. Diese Geschäftemacher sind über ganz Europa vernetzt und fühlen sich vor den Gesetzeshütern und den rechtlichen Konsequenzen sehr sicher, denn sie bekommen allenfalls, wenn überhaupt, geringe Strafen. Die Polizei ist ohnehin überfordert, diese kriminellen Subjekte dingfest zu machen, -- bis auf wenige Ausnahmen!

Zu selten hat das schmutzige Geschäft ein Nachspiel für die Mitglieder dieser kriminellen Organisationen.

Massenzüchter oder auch Hundevermehrer wie ich sie nenne, kennen nur eine Moral: „Profitmaximierung“ und nehmen keine Rücksicht auf das Leid, welches sie Hund und Mensch antun!

Hierzu bilden sie sogar durchgängige kriminelle Organisationen, um mühelos an das Geld von Hundekäufern zu kommen! Sie haben über Europa ein Netz des Vertriebs von Welpen gespannt und annoncieren z. B. in Deutschland und in Österreich unter ein und dem selben Namen eines Hundehändlers, jedoch mit unterschiedlichen Kontaktdaten, meist nur Telefonnummern!

Damit diese Typen ihren Profit machen können, benutzen sie vorzugsweise das Internet mit Kleinanzeigen in „Online-Tiermärkten“. Hier werben sie besonders massiv und aggressiv mit blumigen Welpenbeschreibungen. Auch für die Betreiber der Online-Anzeigenmärkte ein lukratives Geschäft! Diese Kleinanzeigen sind zum Beispiel unter:

„lausitz-tiermarkt.de, tieranzeige.at, wegdamit.at, tierportale.com, quoka.de, local24.de, dhd24.com, tierportale.com, findix.com, suche.deine-tierwelt“ usw.

zu finden. Am geschmacklosesten aber auch zutreffend finde ich die Adresse „wegdamit.at“.

Die Urheber vieler dieser Anzeigen haben kriminelle Absichten!

Tierschützer und Hundeliebhaber sowie Kriminalisten laufen schon seit längerem Sturm gegen diese betrügerische Verkaufskonzeption und somit gegen die Massenproduktion von Welpen in Massenzuchtfarmen sowie den nachfolgenden illegalen Welpenhandel!

Betroffen sind leider auch Hunde der Rasse „Shar Pei“, die einen recht hohen Marktpreis haben! Sie werden durch dies kriminellen Organisationen, letztendlich durch die illegalen Hundehaendler spottbillig (Shar Pei Welpen = € 200,00 bis € 600,00) zu Schleuderpreisen feilgeboten und ohne, bzw. mit gefälschten Papieren verkauft.

Diesen Sumpf des illegalen Welpenhandels können nur die interessierten Welpenkäufer in Verbindung mit Tierschützern, Tierärzten und Behörden trocken legen! Haltet immer die Augen offen und erstattet bei Veranlassung eine entsprechende Anzeige gegen Massenzüchter und illegal arbeitende, professionellen Hundehändler bei der zuständigen Polizei! Schaltet auch das zuständige Veterinäramt und Tierschutzorganisationen ein fragen Sie anschliessend nach dem Sachstand Ihrer Anzeige!

„Die Grundlage für diesen illegalen und betrügerischen Handel seid ihr, all die Käuferinnen und Käufer, die diesen sehr fragwürdigen Hundehandel mit euren Nachfragen erst möglich macht!

Unterstützt NICHT die TIERQUÄLEREI und kaufe keine Hunde von anonymen Händlern!!!

Die Profitgeier hören nur dann auf zu vermehren und zu verkaufen, wenn kein Handel mehr zustande kommt.

So mancher leidgeplagte „naive“ und/oder „geizige“ Welpenkäufer müsste seinem geliebten Hund dann folgenden, zutreffenden Nachruf schreiben:

„Unserer Wuffi wurde in einer Welpenfabrik geboren,
über das Internet gehandelt und ist nun tot!
Er lebte unter Leiden nur 4 Jahre und starb unter Qualen.
Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut
und vermissen unseren Hund sehr“!

Ibiza, der 16. Oktober 2009

Hanspeter Kobold

Tierschutzorganisationen:
PETA Deutschland e.V.: http://www.peta.de/
Bund gegen Missbrauch der Tiere: http://www.bmt-tierschutz.de/
Deutscher Tierschutzbund: http://www.tierschutzbund.de/
Animal Peace e.V.: http://www.animal-peace.org/
animal public: http://www.animal-public.de/
WSPA Welttierschutzgesellschaft e.V: http://www.wspa.de/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen